Werde der Schöpfer deines Lebens

Im Folgenden habe ich ein paar Fragen, mit denen ihr euch auseinandersetzen könnt, um euch besser kennen zu lernen. Ich würde euch dazu raten, diese Fragen schriftlich zu beantworten, da sie dann sehr viel effektiver sind. Außerdem werdet ihr euch über euch selbst noch bewusster, wenn ihr hinter eure Sätze ein „weil“ schreibt und versucht den angefangenen Satz damit fortzuführen (siehe Frage 2). Gerne könnt ihr mir auch ein Feedback dazu geben oder etwas ins Gästebuch schreiben.
Probiert es aus.. :)  

 


1.) Wer bist du?
 

2.) Warum bist du, wie du bist? [Ich bin..., weil...,weil...]

3.) Glaubenssätze aufspüren/ sich tiefe, innere Überzeugungen bewusst machen:

Schreibe so viele Sätze auf, wie dir einfallen: „Ich sollte/ muss immer..“

4.) Anschließend die Sätze aus 3 auf den Wahrheitsgehalt überprüfen. „Muss ich das wirklich?“

5.) Lächele dich bei jedem Blick in den Spiegel an.

6.) Stell dich vor einen Spiegel, sieh dir in die Augen und sage laut und deutlich „Ich bin wertvoll!“.
Wiederhole diese Übung so oft, wie es geht.

7.) Gestalte deine Umgebung positiv!

8.) Wandele jeden Selbstzweifel in das Gegenteil um und sage ihn dir immer wieder.
(Bsp.: Schaffe ich XY? → Ich schaffe XY!)

9.) Schreibe dir selbst einen Liebesbrief.

10.) Vertraue deiner Intuition. Achte bewusst darauf, was dir dein Gefühl mitteilt.

11.) Schreibe so viele Sätze, wie dir einfallen:
„Ich bin glücklich, weil/ über..“

12.) Schreibe so viele Sätze, wie dir einfallen:
„Ich bin dankbar dafür, dass..“

13.)Erstelle eine Liste mit all deinen Ängsten. Such dir erst einmal die größte aus und beantworte
dazu folgende Fragen:
→ Was ist an dieser Angst/ Einstellung/ Glauben absurd?
→ Von wem habe ich diese Angst/ Einstellung übernommen und ist derjenige ein Vorbild für mich?
→ Welche Nachteile habe ich, wenn ich daran festhalte?

Welche Vorteile habe ich, wenn ich diese Angst loslasse?
→ Was kann ich tun, um mich davon zu befreien?
→ Beende den Satz: „ Ich lass die Angst los, indem...“

14.) Schreibe alle eine Träume auf. Was willst du vor deinem Tod noch erlebt haben?

15.) Was sind deine Ziele im Leben? Wie kannst du sie verwirklichen?

16.) Visualisiere deine Ziele d.h. du schreibst alle deine Ziele in der Gegenwartsform auf und stellst
dir dabei vor, du hättest es schon erreicht. Wähle auch nur positive Wörter/ Formulierungen.
Wiederhole das Ganze jeden Monat.
(Bsp.: Du willst später ein bestimmtes, teures Auto fahren, dann schreibst du so etwas wie:
„Ich sitze gerade in Auto XY und fahre es. Es ist einfach klasse...etc.“)

17.) a) Schreibe alles auf, womit zu unzufrieden bist.
b) Stelle dir danach folgende Fragen zu deinen einzelnen Unzufriedenheiten:
> Kann ich es ändern?
> Bin ich bereit das Nötigste für eine Änderung zu tun?
> Wenn ja, wie gehe ich vor?
> Wenn nein, was kann ich tun, um diese Unzufriedenheit akzeptieren zu können?


Viel Spaß dabei,
 

Jule :)

 

Neuigkeiten

Diese Rubrik enthält keine Artikel.